Torkel Opsahl Academic EPublisher

Torkel Opsahl von Roberto Caruso gemalt.

Der Torkel Opsahl Academic EPublisher (TOAEP) fördert Exzellenz in Forschung, Wissenschaft und Bildung durch weltweite Veröffentlichungen über das Internet. Als gemeinnütziger Verlag verpflichtet sich TOAEP der Idee des offenen Zugangs zu Publikationen (Open Access Publishing). TOAEP strebt aktiv eine kostenfreie Verfügbarkeit seiner Beiträge an, von der insbesondere Interessenten in wirtschaftlich schwächeren Ländern profitieren sollen.

Der EPublisher ist nach dem verstorbenen Professor Torkel Opsahl (1931-1993) benannt, einem führenden Experten in Europa auf dem Gebiet des Völker- und Verfassungsrechts seit Mitte der 1960er Jahre bis zu seinem unzeitigen Tod im Palais des Nations in Genf im September 1993. Professor Opsahl war einer der frühesten Unterstützer des Menschenrechtssystems der Vereinten Nationen und des Europarates. In Gesprächen mit seinem ältesten Sohn, Roald Opsahl, in den Jahren 1991-92 zeigte Professor Opsahl großes Interesse an den Möglichkeiten, die das Internet für die Entwicklung des Völkerrechts bieten würde. Als Mitglied und späterer Vorsitzende der Sachverständigenkommission nach Resolution 780 (1992) des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen für das ehemalige Jugoslawien widmete er das letzte Jahr seines Lebens der Aufgabe, die Grundlagen für den Aufstieg der internationalen Strafgerichtsbarkeit zu schaffen.

Im Fokus der Publikationsagenda des EPublishers stehen Veröffentlichungen aus dem Bereich des internationalen Strafrechts, des humanitären Völkerrechts sowie der Transitional Justice.